SANEXIOBlog.

Wir sind schnell, kommunikativ und professionell. Mit einem Ohr immer am Puls der Forschung, den Fokus auf den Code und den Fingerspitzen am Design entwickeln wir Deine persönlichen Gesundheits-Apps.

Dr. S. Stracke, MBA

Geschäftsführung.

Dr. U. Hoppe, MBA

Management & Beratung.

F. Ebert

IT & Systemadministration.

T. Kohlweyer

Entwicklung & Design.

Bitoins aus technischer Sicht - II

Alles was für eine Teilnahme am Bitcoin-Netzwerk benötigt wird, ist der Download der nativen oder die Verwendung der webbasierten Applikation. Mittlerweile gibt es verschiedene Implementationen der Bitcoin-Client-Software. Die ursprüngliche und von einer Gruppe von Programmierern weiterentwickelte Version der ursprünglichen Client-Version von Satoshi Nakamoto ist ebenfalls erhältlich.

Weiterlesen: Bitoins aus technischer Sicht - II

Bitoin - Erklärung aus technischer Sicht

Das Bitcoin-Netzwerk verwendet ein sogenanntes asymmetrisches Kryptosystem, welches einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel verwendet. Jede an diesem Netzwerk beteiligte Person besitzt nun einen solchen privaten und einen öffentlichen Schlüssel. Um uns nun anzuschauen, wie eine Überweisung funktioniert, soll Alice an Bob den Betrag X an Bitcoins überweisen. Hierfür schickt Bob an Alice seinen öffentlichen Schlüssel (dies lässt sich mit einer Kontonummer und Bankleitzahl vergleichen). Alice fügt nun den öffentlichen Schlüssel von Bob zusammen mit dem Betrag X zu einer Transaktion (dies lässt sich mit dem Ausfüllen einer Überweisung vergleichen). Anschließend unterschreibt Alice die Transaktion mit ihrem privaten Schlüssel (dies lässt sich mit der Bestätigung einer Überweisung mittels PIN/TAN vergleichen).

Weiterlesen: Bitoin - Erklärung aus technischer Sicht

Bitoin - Erklärung aus Sicht des Anwenders - III

Im Bitcoin-Netzwerk werden digitale kryptographische Signaturen verwendet, um eine Transaktion bzw. den Besitz von Bitcoins zu bestätigen. Mit der passenden Architektur kann auch dem sogenannten Double-Spending-Problem begegnet werden. In den 80ern begannen einige Programmierer kryptographische Verfahren zur Entwicklung digitaler Währungen zu verwenden. Diese frühen Versionen digitaler Währungen benutzten meist nationale Währungen oder Gold als Basiswert und waren zudem in ihrer Struktur und Organisation zentralisiert und somit ein leichtes Ziel für eine Regierung oder Hacker. Dies war letzten Endes auch der wesentliche Punkt, weshalb sich diese frühen digitalen Währen nicht durchsetzen konnten. Eine neue Währung musste diesem Problem nun entsprechend begegnen und die Funktion der zentralen Clearingstelle mit einer neuen Lösung umgehen. Mit Bitcoin trat im Jahr 2008 erstmals ein System auf den Markt, welches vom Design komplett dezentralisiert konstruiert und nicht von einer übergeordneten Autorität geleitet wurde. Die wesentlichen komparativen Konkurrenzvorteile des Bitcoin-Systems gegenüber den bisherigen Kryptowährungen lassen sich auf vier Punkte zusammenfassen:

Weiterlesen: Bitoin - Erklärung aus Sicht des Anwenders - III